Tipps für Einbauherde mit Keramikkochfeld

Neben den generellen Fragen zu einem Einbauherd gibt es weitere Aspekte zu bedenken, so beispielsweise:

  • die Energieeffizienzklassen: je weiter oben Sie im Grünen A-Bereich sind, desto energieeffizienter, d.h. kosten- und umweltschonender ist Ihr Gerät.
  • die Größe: Beim Einbauherd mit Keramikkochfeld sind beide Elemente normalerweise genormt, können jedoch auch in Sondergrößen bestellt werden. Achten Sie bei der Auswahl auf die Maße Ihrer Küche. Beim Backofen sollte man zusätzlich das Garrvolumen beachten: Je nach integrierter Technik und Isolation kann dieses ungefähr zwischen 50 und 60 L variieren.
  • das Display: Mögen Sie lieber Knöpfe oder eine glatte Oberfläche mit Touchscreen? Je nachdem, wie viele Funktionen ein Einbauherd mit Keramikkochfeld „beherrscht“, kann ein digitales Display – ob mit Knöpfen oder ohne – aus Übersichtsgründen sinnvoll sein.
  • zusätzliche Features: Denken Sie an Ihre persönlichen Bedürfnisse in der Küche. Benötigen Sie eine besondere Sicherung, weil Sie Kinder oder auch Haustiere im Haushalt haben? Und wie sieht es mit den Kochgewohnheiten aus? Es können beispielsweise eine Mikrowelle, Automatikprogramme und eine Selbstreinigungsfunktion integriert sein.

nach oben